Neu: FF/22

Regionaler, konzentrierter, intensiver – das ist das neue Motto des Filmfests Schleswig-Holstein, kurz „FF/22“, das im kommenden Jahr erstmals umgesetzt wird.
Im Jahr 2018 läuft das Festival erstmalig vom 20. – 21. April, außerdem stehen fortan ausschließlich die neusten Filme aus Schleswig-Holstein im Mittelpunkt. „Mit dieser neuen, klaren Ausrichtung versucht das Filmfest Schleswig-Holstein, den Fokus noch mehr auf das Filmgeschehen hier vor Ort, im nördlichsten Bundesland zu legen“, erklärt Festivalleiter Arne Sommer die Umgestaltung. „Dabei liegt uns vor allem die noch bessere Vernetzung der Filmschaffenden im Norden am Herzen“, betont Sommer.
In diesem Sinne werden die ausgewählten Produktionen von heimischen Filmemachern auch zwei Tage lang ohne ablenkendes Beiprogramm gezeigt, dafür mit viel Raum für Gespräche und Kontakte rund um das Medium Film.

Das Festivalprogramm soll wie in den vergangenen Jahren neben Spielfilmen auch Experimente, Animationen und transmediale Projekte in jeder Länge enthalten, wobei ein besonderer Schwerpunkt weiterhin auf dem Dokumentarfilm liegt. „Um die Bewertung transparenter und publikumsnäher zu gestalten, werden die Filme zukünftig nicht mehr von einer Jury, sondern von den Zuschauern im Kino in der Pumpe direkt beurteilt“ erklärt Sommer die weiteren Veränderungen. Der Sieger erhält einen mit 2000,- Euro dotierten Publikumspreis, der von dem Verein Filmkultur Schleswig-Holstein gestiftet wird.

Filmemacher aus Schleswig-Holstein können ihre Produktionen bis 15. Dezember 2017 einreichen.
Das Filmfest Schleswig-Holstein wird seit 1993 von der Kulturellen Filmförderung Schleswig-Holstein e.V. zusammen mit dem Kommunalen Kino Kiel (KoKi) in der Pumpe in Kiel ausgerichtet. Veranstalter ist seit 2008 die Filmwerkstatt der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein zusammen mit dem Kino in der Pumpe und dem Verein Filmkultur Schleswig-Holstein.