Auflösung

Deutschland 2014; Regie: Helge Brumme; 16 Minuten

Simon hat einen neuen Job: In einem Tagungshotel soll er die Tonaufnahmen der dort abgehaltenen Tagungen überwachen. Das scheint zunächst spannend, doch irgendwann fällt ihm auf, dass sich die Redner nie einig werden – Nichts scheint richtig, nichts scheint falsch. Simon schafft es nicht, das Gesagte an sich vorbeifließen zu lassen. Er ist auf ungesunde Art fasziniert von den Widersprüchen. Die Tagungen stellen selbst die Dinge in Frage, die unumstößlich schienen, und ziehen Simon den Boden der letzten Gewissheit unter den Füßen weg.
Der Film basiert auf der gleichnamigen Kurzgeschichte von Daniel Kehlmann.

Der gebürtige Rendsburger Helge Brumme absolvierte 2008 – 2014 sein Bachelorstudium Film und Kunst an der HfbK Hamburg. Seitdem lebt und arbeitet er als Autor in Hamburg.

Drehbuch
Helge Brumme
Kamera
Markus Kloth
Kontakt
brumme@morgendorf.de