Installation D|DK

Während der Kurzfilm „D|DK“ von Karsten Wiesel die 67 Kilometer lange Grenzlinie zwischen Deutschland und Dänemark in mehr als 8000 Einzelbildern vollständig abbildet, ermöglicht die Fotoausstellung im Foyer der Stadtgalerie Kiel vom 16. März bis 09. April 2017 einige Momentaufnahmen deutlicher zu betrachten.

Der heute so friedlichen Situation an der deutsch-dänischen Grenze, die an vielen Stellen nur schwer als solche zu erkennen ist, ging eine wechselvolle Geschichte voraus. Anlass für Film und Fotos war die Beschäftigung mit der Deutsch-Dänischen Grenzregion und ihrer Geschichte im 150. Jubiläumsjahr der Schlacht um die Düppeler Schanzen 1864 – die entscheidende Schlacht im Krieg zwischen Österreich-Ungarn, Preußen und Dänemark, als dessen Resultat Dänemark die Herzogtümer Schleswig, Holstein und Lauenburg abtreten musste. Nach dem ersten Weltkrieg entschied ein Volksentscheid, wo von nun an die Grenze verlaufen sollte. Dieser Grenzverlauf existiert noch heute. Auf den alten Grenzsteinen ist auf der südlichen Seite „DRP“ für Deutsches Reich Preußen und auf der nördlichen Seite ein D für Dänemark zu lesen.

Anlässlich der Ausstellungseröffnung am 16. März um 19.00 Uhr werden neben „D|DK“ auch die Festivalbeiträge „Revue“ von Urte Alfs sowie „Voxeværk“ von Mie Skjoldemose in der Stadtgalerie Kiel, Andreas-Gaykstraße 31, aufgeführt.

Vorführung: Do 16. Mrz 2017 19:00