Der Fährmann und seine Frau

Deutschland 2014; Regie: Johanna Huth; 37 Minuten

Im spärlich besiedelten, südwestlichen Mecklenburg-Vorpommern lebt ein Fährmann zusammen mit seiner Frau am Ufer der Elde. Seit 70 Jahren bringt er mit seinem kleinen Boot Passanten über den Fluss, so wie zuvor sein Großvater.
Der Film portraitiert das Zusammenleben des ungleichen Paares, das dennoch wie Pech und Schwefel zusammenhält.

Johanna Huth wuchs in Ostberlin auf und studierte Europäische Ethnologie, Geschichte und Politikwissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin und an der L‘Université Victor Segalen Bordeaux. Während ihres Studiums machte sie ihre ersten Kurzfilme für das Goethe-Institut Bordeaux und fuhr nach dem Magisterabschluss damit fort. Außerdem vertreibt sie Filme der Yangon Film School, organisiert das historisch erste Film Festival in Myanmar, das Wathann Film Fest und unterrichtet an der MET Film School Berlin.

Produktion
Julia Gechter, Johanna Huth
Kamera
Miriam Tröscher, Julia Gechter
Kontakt
hannahuth@googlemail.com