, Kino in der Pumpe / 1. OG

Programm 5 / Unsere Dorfschule

COLOURS
|
UNSERE DORFSCHULE

Die Vorführung findet in Anwesenheit der FilmemacherInnen statt.

Programm

Colours

Deutschland 2017; Regie: Lisa Camille Oppermann; 5'55 Minuten

Jamie scheint ein ganz normales Leben zu führen: Sie studiert erfolgreich, hat viele Freunde und malt leidenschaftlich gerne in ihrem Atelier. Doch ein traumatisches Ereignis aus ihrer Vergangenheit holt sie immer wieder ein. Mit der Zeit hat sie gelernt, ihre Gefühlen zu verdrängen. Depressive Episoden bestimmen ihr Leben. Aber niemand kann sich für immer vor sich selbst verstecken – es beginnt eine Reise durch Jamies wahre Emotionen.

Lisa Camille Oppermann wurde 1994 geboren und studiert Multimedia Production in Kiel. Bereits in der Schule drehte sie ihre ersten Kurzfilme und verwirklichte in ihrer Studienzeit zahlreiche Filmprojekte. Ihre Regiearbeit „Der Unsichtbare“ wurde 2017 mit dem Jürgen-Prediger-Filmpreis ausgezeichnet.


Unsere Dorfschule

Deutschland 2017; Regie: Gabriele Kob ; 70 Minuten

Vor 8 Jahren packten der Filmemacher Hanno Hart und die Drehbuchautorin Gabriele Kob ihre sieben Sachen und zogen von Hamburg nach Norderstapel, Schleswig-Holstein. Krabbenbrot statt Sushi, so beschreibt Gabriele Kob den Kulturwechsel, Misthaufen statt Designershop. Nachdem sie die schwierige Entwicklung der ländlichen Räume wahrgenommen hatten, suchten und fanden sie Dorfschulen, die den starken Willen zum Überleben haben und ihr ganzes Dorf beleben.

Die 70-minütige Dokumentation bietet subjektive Einblicke in drei Grundschulen und kommentiert nur die Überleitungen. In der Stapelholmschule wird die neue Schulleiterin vorgestellt, zuständig für drei „Standorte“, deren zwei ihre Eigenständigkeit verloren haben. Sie hat sich vorgenommen: hier wird nichts geschlossen. Dafür muss sich Schule ändern. In Bordelum hat die Schul- und Kindergartenleitung mit einer starke Gemeinschaft von Schulfreunden zusammen die Schließung abgewendet und plant ein gemeinsames „Bordelumhus“ für Schule, Kita und Gemeinde. Nicht nur jahrgangs- sondern generationsübergreifend gedacht. Die Grundschule Klixbüll schließlich braucht sich keine Sorgen zu machen, die Schülerzahl hat sich in zehn Jahren auf 120 verdoppelt, ganz gegen den Abwärtstrend. Sie wird gerade zum neuen Dorfzentrum, da werden Einfamilienhäuser drumherum gebaut und ein Anbau ist letztes Jahr entstanden, der Dörpscampus.

Kleine Schulen könnten zu innovativen Lernorten werden, wenn sie die Herausforderung annehmen. Und  junge Familien mit Kindern anziehen. „Wie wollen wir zusammen in Zukunft leben?“ ist die Frage, die den Filmemachern am Herzen liegt. Sie haben Persönlichkeiten gefunden, die klug und mit Leidenschaft gemeinsam in die Zukunft denken und handeln. Die kleinen Schulen sind die Seele ihrer Dörfer, sie stehen für die Zukunft ihrer Gemeinden. Ihr Überleben hilft die Vielfalt unserer Lebensmöglichkeiten zu erhalten, denn wir werden nicht alle in den Metropolen leben wollen und können.

Filmemacher Hanno Hart (*1951) hat etliche Jahre mit dem Bildungsjournalisten Reinhard Kahl („Treibhäuser der Zukunft“) als Kameramann zum Thema Bildung und gute Schulen gedreht und seit 5 Jahren für eine Schweizer Pädagogische Hochschule Aus- und Weiterbildungsfilme produziert.

Gabriele Kob (*1957) studierte Schauspiel in Hamburg, ist heute Drehbuchautorin für Serien und Fernsehspiele der ARD und hat hier die Regie übernommen. 

Weitere Informationen unter www.hartfilm.de


Ort: Kino in der Pumpe / 1. OG

Kino in der Pumpe
Haßstraße 22
24103 Kiel

Für Rollstuhlfahrer sind begrenzte Platzkapazitäten vorhanden. Um Anmeldung wird gebeten.

Das Kino ist für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer geeignet