Mein Vater der Fisch

Frankreich, Deutschland 2017; Regie: Britta Potthoff & Adrien Pavie; 15 Minuten

Esteban lebt mit seinem Vater, einem türkischen Auswanderer, auf einem abgelegenem Bauernhof. Als er vom Fluss eine Forelle mit nach Hause bringt, findet Esteban seinen Vater von Krämpfen geschüttelt auf dem Bett. Wie ein Fisch ringt er um Luft. In der Phantasie des Kindes vermischt sich alles. Er muss den Fisch retten um das Leben seines Vaters zu retten!

Britta Potthoff schreibt als Autorin für die ZDF-Fernsehserie Wilsberg. Sie studierte an der Filmschule Hamburg-Berlin, der Kunsthochschule für Medien Köln und der Muthesius Kunshochschule in Kiel. 2008 inszeniert sie ihren ersten Kurzfilm „Anne“ und 2010 ihren zweiten Kurzfilm „Mitläufer“. Seit 2016 lebt sie in Frankreich wo sie mit dem Filmemacher Adrien Pavie den Kurzfilm „Mein Vater der Fisch“ dreht.

Adrien Pavie ist ehemaliger Schüler der „École Nationale des Beaux-Arts de Lyon“ in Frankreich. Er  entscheidet sich 2013 nach einer Begegnung mit dem tunesischen Regisseur Jilani SAADI und nach dem Dreh seines ersten dokumentarischen Kurzfilm « Skaf Lebhar » als Regisseur zu arbeiten. 2016 zählt er zu den Teilnehmern des ersten Jahrgangs der „Ateliers du Cinema“ von Claude Lelouch und realisiert mit der deutschen Drehbuchautorin und Regisseurin Britta Potthoff den Kurzfilm „Mein Vater der Fisch“.

Drehbuch
Britta Potthoff & Adrien Pavie
Kamera
Fabian Hothan
Schnitt
Akrivi Fili
Kontakt
adrien.pavie@dyedo.com

Vorführung: Sa 21. Apr 2018 20:30