METUBE 2: AUGUST SINGS CARMINA BURANA

Österreich 2016; Regie: Daniel Moshel; 5:41 Minuten

Auf einem Jahrmarkt werden ein Amateurfilmer und sein Sohn auf ein ungleiches Paar aufmerksam: Eine alte Dame und ihr nerdiger vierzigjähriger Sohn August werben um die Gunst eines Kunden, der bereit ist, ihnen Geld für eine Aufführung der Oper Carmina Burana zu geben. Der Junge bettelt seinen Vater um das nötige Kleingeld an und die Show beginnt. Die anfänglich jämmerliche Soloperformance des Nerds transformiert sich gegen Aufpreis in ein flashmobartiges Spektakel: Cheerleader in BDSM-Masken trällern gemeinsam mit einem Einkaufswagen-Roboter tanzend „Oh Fortuna“ und das Karussell wird zum Turm von Babylon, bestückt mit in Latex gekleidetem Chor und Orchester. August wird singend zum König gekrönt und von der Mutter, die in Gestalt der Göttin Fortuna am Rad des Schicksals dreht, zum Tode verurteilt und geköpft. Mit der anschließenden Begräbnisfeier zu einem Remix der Carmina Burana erreicht die Performance ihren spektakulären Höhepunkt: August wird als mehrköpfiger Held wiedergeboren, der die anfänglich schäbige Solodarbietung nun mit Chorunterstützung kraftvoll überbietet. Das eindrucksvolle Schauspiel endet abrupt, da die bezahlte Zeit abgelaufen ist. Mutter und Sohn kehren zurück in die ursprüngliche Warteposition und beenden ihren Arbeitstag indem sie eine Heimreise der dritten Art antreten.

Daniel Moshel wurde in Deutschland geboren und lebt derzeit in Wien. 2011 drehte er seinen ersten Dokumentarfilm („Login2Life“). Sein erstes Kurz- / Musikvideo „MeTube“ war eine Hommage an Tausende von ambitionierten YouTube-Nutzern und Video-Bloggern. Es wurde ein YouTube-Klassiker, nahm an mehr als 300 Festivals Vorführungen (einschl. Sundance Film Festival) und hat bisher 30 Auszeichnungen gewonnen.
Daniel Moshel erstellte außerdem als einer von vier Regisseuren, die ZDF-Dokumentarfilm-Reihe „House of Love“.

Drehbuch
Daniel Moshel
Kamera
Arturo Delano Smith
Schnitt
Christin Gottscheber
Musik
Carl Orff
Kontakt
markus@augohr.de