In Zeiten der Teleportation

Deutschland 2019; Regie: Henning Pulß; 15 Min.

“In Zeiten der Teleportation” träumt ein Junge von der Raumstation über der Erde. Die Begegnung mit einem Mädchen bringt ihm diesen Traum näher, denn sie wohnt dort. Was er jedoch nicht weiß, ist wie komplex das Teleportieren ist. Er ist aber natürlich gewillt es zu lernen.

“In Zeiten der Teleportation” stammt von Henning Pulß, der nach seinem Physikstudium seinen Abschluss als Drehbuchautor an der Filmhochschule gemacht hat. Der Film “In Zeiten der Teleportation” ist sein zweiter Kurzfilm und feierte 2019 im Kurzfilmwettbewerb vom Max-Ophüls-Preis Premiere. Pulß träumt davon einen Spielfilm in seiner Heimatstadt Kiel zu drehen.

Inklusive Partyszene

Deutschland 2019; Regie: Sönke Schaack; 16:15 Min.

Musik verbindet, Tanzen verbindet, aber trifft das auf alle Menschen zu und steht jedem diese Möglichkeit offen? Diesen und weiteren Fragen wird in der Kurzdokumentation “Inklusive Partyszene“ nachgegangen. Hierfür besucht der Reporter drei inklusive Diskotheken in der Landeshauptstadt Kiel und gibt dem Zuschauer einen Einblick über die besondere Partyszene. Begleitet wird er dabei von unterschiedlichen Menschen mit Behinderung, welche das Angebot testen. In den Gesprächen mit Gästen und Verantwortlichen kann man viel darüber lernen, was gut läuft, aber auch, was noch verbessert werden kann. Auf jeden Fall hat man danach Lust, das Tanzbein zu schwingen!

Das Format Über Grenzen Sehen entstand Anfang 2019 mit der Idee in einem inklusiven Team, Beiträge zu sozialen Themen zu erstellen und auf YouTube hochzuladen. Unser Ziel dabei ist es, zu zeigen, wie und ob Inklusion in verschiedenen Bereichen unserer Gesellschaft stattfindet. Anfangs durch die Stadt Kiel gefördert widmen wir uns aber auch Menschen, die aus unterschiedlichsten Gründen am Rande der Gesellschaft stehen und bieten ein Sprachrohr.

Dieser Film läuft außer Konkurrenz.

Isolation Area

Deutschland, Vietnam 2020; Regie: Anna Charlotte Heimann; 10:46 Min.

“Isolation Area” entstand im März 2020, während die Filmemacherin Anna in Vietnam unterwegs war. Wegen eines wahrscheinlichen Kontakts zu einem Infizierten in einem Flugzeug mussten sie und Reisegefährte Derek zur vorsorglichen Quarantäne in ein Krankenhaus. Der dokumentarische Kurzfilm zeigt die Monotonie des Alltags und wie es den beiden in der Quarantäne-Zeit ergangen ist.

“Isolation Area” stammt von der Filmemacherin Anna Charlotte Heimann, die seit 2016 vor und hinter der Kamera an verschiedenen Filmprojekten der Kieler Filmszene mitwirkt. Neben ihrem Multimedia Productions Studium an der FH Kiel produziert sie seit 2019 journalistische Videobeiträge beim Campus TV.

Komödiant Dentler

Deutschland ; Regie: Oliver Boczek; 4:32 Min.

Der Theaterschauspieler Markus Dentler im Kneipenmonolog, sowohl in seiner Rolle des Baggerfahrer Rune F. Lindgren im Theaterstück Bagger von Henning Mankell, als auch privat philosophierend über seine Tätigkeit als Schauspieler. Hierbei sind die Grenzen zwischen dem Menschen Dentler und seiner Rolle nicht immer deutlich zu erkennen.

Oliver Boczek studierte Betriebswirtschaftslehre an der Fachhochschule Kiel. Er realisierte Kurzfilme, die auf nationalen und internationalen Filmfestivals liefen. Obwohl er oft für Drehbuch, Kamera, Regie, Schnitt und Ton verantwortlich ist, hat er sich auf Filmstoffentwicklung, Regie und Film Editing spezialisiert.

Dieser Film läuft außer Konkurrenz.

NOCH – Porträt einer Kleinstadtvideothek

; Regie: Yorck Beese; 19:00 Min.

In NOCH – Porträt einer Kleinstadtvideothek begleitet die Kamera den letzten Tag der Videothek Video Welle vor ihrer Schließung. Das Porträt, das dabei entstand, lässt die Videothek und ihre Vergangenheit noch einmal hochleben: Die Menschen erzählen eine Geschichte der Kleinstadtvideothek, zeigen uns ihren Alltag und erinnern uns an die Magie, die dieser Ort einst für Film-Fans ausstrahlte. Scheint das Schicksal der Videotheken durch das Zusammenwirken von Streaming-Diensten und pandemischen Krisen heute so gut wie besiegelt, spürt diese Dokumentation mit etwas kindischem Trotz nach der Bedeutung der Videothek – auch ohne Videorekorder.

Yorck Beese hat in Kiel Filmwissenschaft studiert und arbeitet heute in der Filmforschung. Zuletzt mit der Persiflage Werner Herzog’s Day at the Beach erfolgreich, durfte sich der Regisseur, als Kind der 80er selbst mit Videotheken aufgewachsen, die letzten Tage der Video Welle nicht entgehen lassen.

Dieser Film läuft außer Konkurrenz.

Reflexion

Deutschland ; Regie: Dennis Albrecht; 12:47 Min.

Ein Mann fährt die Autobahnen in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern rauf und runter, um sich an einen Unfall zu erinnern, den er verursacht haben soll. Zwei Menschen sind dabei gestorben.

Dennis Albrecht ist seit über 20 Jahren unabhängiger Filmemacher in Norddeutschland, Erzieher und Fachlehrer für Medienpädagogik.

Reminiszenz

2020; Regie: Johann Schultz; 5:00 Min.

Nachdem Justus beim Aufräumen ein altes Spielzeug in die Hände gefallen ist, macht er sich auf die Suche nach einem alten Freund. Doch dabei holen ihn die Stimmen seiner Vergangenheit ein. Der Film entstand 2020 im Rahmen des „Nur-48-Stunden“-Wettbewerbs.
Johann Schultz wurde 1987 in Schwerin geboren, ist aber seit seinem dritten Lebensjahr an der Kieler Förde
beheimatet. Auf sein Konto gehen an die 20 Kurzfilme und 2 Spielfilme (“Jola” und “Linus”) , wobei sich der letzte noch in der Postproduktion befindet. Fast alle Filme sind in Kollaboration mit dem Kameramann Hannes Gorrissen entstanden. Genauso
auch die Serie “Deichbullen” (Netflix, NDR), bei der Johann als Regieassistent dem Regisseur Michael Söth
unter die Arme greifen konnte.
Wenn Johann sich nicht gerade an Filmsets aufhält oder im Schnitt sitz, ist er bei unterschiedlichen Projekten als Medienpädagoge tätig.

Dieser Film läuft außer Konkurrenz.

Schachmatt

Deutschland 2020; Regie: Thies John; 5:30 Min.

Was tun, wenn eine Epidemie das eigene Leben bedroht? Davon erzählt “Schachmatt”. Der Kurzfilm handelt von einem Mann, der sich zusammen mit seiner Lebensgefährtin vor einer Epidemie in den Keller seines Hauses verschanzt. Jedoch stirbt auch seine Freundin. Vollkommen allein und auf sich gestellt bemüht er sich, die Angriffe bereits Infizierter abzuwehren.

“Schachmatt” stammt von Thies John, der seit 2014 der Kieler Filmszene angehört. Bereits 2015 gewann er den Nur 48 Stunden-Wettbewerb in Schleswig-Holstein mit dem Film „Der Mann, der zu viel musste“. Eigentlich sollte sein Spielfilm-Debüt „Wo andere Urlaub machen“ im März 2020 Premiere feiern, musste jedoch wegen der Corona-Pandemie verschoben werden.

Die diesjährigen eingeschränkten Bedingungen (des Nur 48 Stunden-Wettbewerbs) feuerten seine Kreativität an. “ So entstand passend zur aktuellen Lage in Deutschland ein kleiner Kommentar zur Vereinsamung angesichts einer weltumfassenden Krise”, sagt John.

Shake, Rattle and Roll

Deutschland 2020; Regie: Hanno Mertin; 5:31 Min.

Nach einem erfolgreichen Bankraub geht dem schadenfrohen Dieb der Sprit für seinen Fluchtwagen aus. Als dann noch sein schwer ergaunertes Diebesgut abhanden kommt, gerät alles außer Kontrolle. Doch er hat davon mehr, als er denkt…

Throwback89

Deutschland 2019; Regie: Nil Idil Çakmak, Ricarda Saleh; 13:00 Min.

Rostock. Es ist September 1989, Nora Sommerfeld ist 17 und besucht die 11. Klasse. Nora träumt davon Meeresbiologie studieren zu können. Aber erstmal muss sie die nächsten zwei Jahre überstehen. Einfach nicht auffallen und alle Aufgaben abarbeiten, raten ihr ihre Eltern.Noras Problem ist allerdings viel größer – ihre beste Freundin Johanna ist weg. Sie kam nach den Sommerferien nicht zurück. Gemeinsam mit ihrer Familie ist sie in den Westen geflohen. Nora vermisst Johanna sehr – mit ihr konnte sie alles teilen und über alles reden. Vor allem von ihrem neuen Freund, Falk, einem Punk, möchte sie Johanna erzählen, von ihren Gefühlen, von ihren Ängsten. Aber Johanna ist nicht da, deshalb beschließt Nora ihre Erlebnisse und Gefühle in einer Art Video-Tagebuch festzuhalten. Alles um Nora herum ist in Bewegung: Ihre Beziehung mit Falk entwickelt sich, er schmeißt seine Ausbildung, will Musik machen, seine Eltern setzen ihn vor die Tür. Noras Schwester Denise, die in Berlin studiert, lehnt sich gegen das DDR-System auf, nimmt an Demos teil und wird sogar verhaftet. Nora will sich eigentlich auf ihre Zukunft als Meeresbiologin konzentrieren. Sie wünscht sich das alles seinen geregelten Lauf geht, doch das Land ist in Aufruhr.

Throwback 89 lief zuerst als Webserie auf Instagram. Alle weiteren Teile sind auf dem Instagram-Profil von Nora Sommerfeld zu finden.

Die Formatentwicklerin und Multimedia-Journalistin Nil Idil Çakmak lebt und arbeitet in Hamburg. In ihrer Arbeit setzt sie sich vorrangig mit den Formen des digitalen Storytellings auseinander. Dies tut sie hauptsächlich im öffentlich-rechtlichen Kosmos.

Die gebürtige Kielerin Ricarda Saleh ist eine Deutsch-Bolivianische Filmemacherin. 2017 beendete sie erfolgreich ihr Studium an der Filmakademie Baden-Württemberg  mit der 360°/VR Doku Lionhearted.

Dieser Film läuft außer Konkurrenz.

  • © Filmkultur Schleswig-Holstein e.V. — Dänische Straße 15 — 24103 Kiel — 0431 551439