Rhythmus

D 2015; Regie: Sebastian Husak; 16:42 Minuten

Aaron steht kurz vor seinem Abitur und hat scheinbar alles, was er braucht. Dennoch belastet ihn das Gefühl, von seinen Eltern und den Menschen um ihn herum, die sich scheinbar nur oberflächlich für ihn und seine Probleme interessieren, fremdbestimmt zu sein.
Aber Aaron hat ein Ventil gefunden, um mit diesem Mangel an wirklichem Interesse und Aufmerksamkeit umzugehen – er geht an öffentliche Orte und klaut Privatsachen fremder Leute. Er kann endlich Einfluss nehmen. Auf einem seiner abendlichen Beutezüge am Bahnhof wird er von Nina aufgehalten.
Nina ist eine Ausreißerin, die auf „Deutschland-Tournee“ mit ihrem Akkordeon von Stadt zu Stadt zieht. Das freche Mädchen fasziniert Aaron und nach kurzer gemeinsamer Zeit steht er vor der Entscheidung, ob er sie auf ihrem Weg begleiten soll.

Sebastian Husak (*Oktober 1993) arbeitete seit seinem achten Lebensjahr hin und wieder als Schauspieler, doch schon immer zog es ihn auch hinter die Kamera. Nach der Produktion des Kurzfilms “FELONIE”, bei dem er Regie, Kamera und Schnitt übernahm, kam er mit dem nächsten Regieprojekt “Auf ein Wort” unter die ersten drei Plätze beim Schleswig Holstein Jugend-Film-Preis und nahm damit beim “up-and-coming Int. Film Festival Hannover” 2013 teil. Seit Oktober 2014 studiert er Regie an der Hochschule für Film und Fernsehen (HFF) in München. Mit seinem letzten Film “Aus deinen Händen“ gewann er über sechs Preise im deutschsprachigem Raum, darunter den Hamburger Nachwuchsfilmpreis.

Drehbuch
Maximilian Baumgartner, Sebastian Husak
Kamera
Nikolai Huber
Kontakt
basti@texofilme.de